Aphorismus

Ideen

Die Sprache ist der Fluchtweg der Ideen.

Advertisements
Aphorismus

Sprache der Kinder

Man sagt, die Musik wäre eine Universalsprache, für viele ist sie sogar die einzige. Doch es gibt eine Sprache, die noch viel näher am Menschen ist und die überall verstanden wird: die Sprache der Kinder. Den Eltern kommt es zu, diese Sprache verstehen zu lernen, jedes einzelnen Kindes und immer wieder neu. Denn die Sprache der Kinder ist Universalsprache und Individualsprache zugleich.

Es ist eine Zeichensprache, eine Sprache, die alle Register zieht und alle Sinne zu ihrer Decodierung benötigt. Die Liebe zu ihrem Kind ist es, die Eltern dazu drängt, sich unablässig dieser Mühe zu unterziehen. Es ist eine Leistung, die grundlegend ist für jede auf der Erde anzutreffende Kultur. Eine Gesellschaft, die die Sprache der Kinder nicht mehr beherrscht, steht am Abgrund.

Aphorismus

Eier legen keine Hennen

Niemand käme auf die hirnverbrannte Idee zu behaupten, Eier legten Hennen. Aber die Idee, dass Sprache Bewusstsein schaffe, hat es weit gebracht. Ihr verdanken wir das ständige Herumgemurkse an unserer Sprache. Dauernd wird uns dummem Volk beleidigende und diskriminierende Absicht bei der Verwendung bestimmter Wörter unterstellt. Da wird das Wort „Neger“ geächtet, weil man plötzlich nur noch „Schwarze“ dulden will. Ich frage mich, warum wir noch immer von „Krieg“ reden dürfen. Merzen wir dieses Wort doch auch einfach aus, damit endlich der lang ersehnte Weltfrieden ausbricht. Womit bewiesen ist, dass so ein Denken Meilen von jeglicher Gehirnsubstanz entfernt ist, dass ich noch nicht einmal glauben will, dass jemand allen Ernstes Macht über mich erlangen will, indem er mir eine bewusstseinsverändernde Sprache einzupfropfen versucht.

Aphorismus

Siebengescheite

Über mangelnde Deutschkenntnisse bei unseren Kindern klagen vor allem solche Geistesgrößen, für die jeder globalisierte Unsinn Sinn macht, und die deshalb ungeniert applaudieren, wenn künftig nur noch siebengescheite Bachelors und Masters die Departments unserer Universitäten verlassen. So verhunzen wir immerhin gleich zwei Sprachen.