Gedicht

eine kraft





eine kraft treibt
mein leben

sie kommt nicht aus der erde
wie das öl das verbrennt
und die hitze vermehrt
und im winter den schnee schmelzen lässt
und nie einen sommer gebiert
Gedicht

Die Unschuld des Lichts

Die Sonne scheint nie mehr ungetrübt.
Nie mehr schenkt der Regen seinem Licht
die Farben der Unschuld.

Das Leben bleicht aus.
Verbraucht sich nicht mehr.

Darf nicht selber leiden.
Wird gequält von Stolz und Übermut und Hass,
dem gemeinsamen Tod der Freude.