Ja schbini, sogd da Kini

Ned so schwaar

Da Kini sogd: „A Brot, a Wurscht
und wos zum Dringa gegan Durscht,
und a bravs Voik, des langad ma.
Dann waar s’Regiern ned gor so schwaar.“

Ja schbini, sogd da Kini.

Gedicht

an die kindheit

wo sind sie hin
meine träume
die gar
keine träume
waren weil in
ihnen allzusehr
die möglichkeit
steckte wirklichkeit
zu werden
sie sind wirklich
nur ich bin nicht
mehr der der ich war
ich habe
meine träume
in meinen kinderschuhen
zurückgelassen die
ich vor langer zeit
ausziehen musste
meine kindheit ist
nur noch erinnerung
und jetzt bin ich
von sehnsüchten
geschüttelt die mir
meine kindheit
wieder herbeiholen wollen
ich aber möchte von
mir aus zu ihr zurück

aus: leichten fußes, 1984

(Zu diesem Gedicht verbinde ich eine besondere Erinnerung.)